Wenn man in den Einzelhandel geht, wird man von dem riesigen Angebot an Waren regelrecht erschlagen. Doch Lagerplatz ist teuer und so finden wir meist nur Produkte vor, die den Vorlieben der breiten Masse entsprechen.

Für sogenannte Nischenprodukte ist hier kein Platz – ein Phänomen, welches sich gut für das eigene Marketing nutzen lässt.

Was habe ich davon, ein Nischenprodukt anzubieten?

Produkte, die man nicht an jeder Ecke bekommen kann, sind gerade heutzutage sehr gefragt. Wo es früher nicht möglich war, sich mit einem speziellen Hobby zu beschäftigen, weil der entsprechende Laden nicht in Reichweite war, genügen heute wenige Klicks und das heiß begehrte Produkt macht sich auf den Weg zu uns.

Doch was sind die Vorteile, wenn man sich als Händler spezialisiert? Die Antwort ist so einfach wie gleichzeitig verwirrend: die kleine Zielgruppe. Der erste Gedanke liegt natürlich nahe: Wenn ich eine kleine Zielgruppe habe, gibt es auch weniger potenzielle Kunden.

Mehr Kunden durch eine definierte Kundengruppe

Das Schwierigste für das Online-Marketing ist das Definieren der Zielgruppe. Es heißt, je spezifischer, desto besser. Warum also sollten wir mit einem spezifischen Produkt Nachteile haben? Eine klar abgestecktes Bild des Kunden spart viel Geld in der Werbung. Im Gegensatz zu Allround-Produkten, wo ein hoher Prozentsatz der beworbenen Menschen gar kein Interesse für das Produkt hat, ist es bei spezielleren Waren anders.

Schon allein über die Werbefunktion in Facebook, die bis ins kleinste Detail definiert werden kann, ist der Kunde einfacher zu erreichen und kaufwilliger. Käufer, die sich für ein besonderes Produkt interessieren, haben eine geringere Absprungquote und sind meist schon vorher über das Produkt informiert, da ein ganz anderes Interesse besteht.

Wir können also sagen, dass unser Spezialkunde der treuere ist und die Trefferquote bei Werbekampagnen höher.

Der größte Vorteil ist die Kompetenz

Es ist kein Geheimnis, dass es bei Großmärkten und Großhändlern meist an der Kompetenz über gewisse Produkte mangelt. Das liegt zum einen an der großen Menge der angebotenen Produkte und zum anderen daran, dass das Interesse an Kundenbindung nicht im Vordergrund steht.

Das ist der Vorteil, den ein Nischenprodukt mit sich bringt. Statt das Produkt mit aufdringlichen Werbekampagnen an den Mann zu bringen, gibt es für das Marketing eine einfache Regel: Beraten statt verkaufen.

Wenn der Kunde seine Fragen beantwortet bekommt, fühlt er sich gut aufgehoben und die Kaufbereitschaft steigt um ein Vielfaches. Gibt man ihm das Gefühl, genau an den richtigen Experten geraten zu sein, bleibt man zudem noch länger im Gedächtnis.